Inhalt

Kein leichter Weg

"Angelo will der Stadt einen Spielplatz schenken" - mit dieser Schlagzeile berichtete der Donaukurier erstmals am 18.April 2006 über die Idee des Eisdielenbesitzers Angelo di Lorenzo. Auf dem damals brachliegenden Areal an der Riedenburger Uferstraße wollte er auf seine Kosten einen Kinderspielplatz errichten.

Doch bis zur tatsächlichen Eröffnung im August 2007 galt es noch manche bürokratische Hürde zu nehmen. Angelo konnte und wollte nicht so lange warten. Im September 2006 wurden mit einem kleinen Sandkasten und zwei Bänken zunächst einmal ohne Genehmigung Tatsachen geschaffen. "Schauen wir mal, was passiert", war seine Devise.

Der Stadtrat beschloss kurz darauf, dass diese Bauten wieder zu entfernen sind. Aber Angelo lies sich davon nicht entmutigen und blieb hartnäckig, bekannte sich weiterhin zu seinem Angebot für die Kinder der Stadt. Und so wurde sein Traum im Juni 2006 tatsächlich war, als Mitarbeiter des städtischen Bauhofs den Spielplatz errichteten.

Schade, dass es ihm nicht mehr vergönnt war, die Eröffnungsfeier zu erleben. Aber der Spielplatz wird immer eine Erinnerung an ihn bleiben.

Der Donaukurier hat über die ganze Geschichte - von der Idee bis zur Eröffnung - regelmäßig berichtet. Lesen Sie hier alle Artikel: